Eine gesegnete und ruhige Adventszeit!!

Gemeinsam unterwegs in das Haus am See

Am Freitag den 17.06.2016 trafen wir uns nachmittags mit Jungscharkindern und Mitarbeitern am Jugendheim in Altenvoerde. Von dort aus machten wir uns gemeinsam auf den Weg zum Haus am See. Das war schon auf der Anmeldung das Motto der Freizeit: Das Haus am See. Eine wirklich nicht weite aber trotzdem holprige Fahrt lag vor uns, bis wir die Jugendherberge an der Glörtalsperre erreichten. Dort angekommen wurden wir herzlich vom Herbergsvater begrüßt. Er zeigte uns die Zimmer und die Tagesräume, die uns zur Verfügung standen.

Schnell wurden die Zimmer und auch die Betten bezogen. Da die Mitarbeiter sich zuvor schon einige Gedanken bezüglich der Zimmeraufteilung gemacht hatten ging dies sehr zügig, denn im Anschluss stand schon das Abendessen auf dem Programm.

Nach der Stärkung hatten wir genug Kraft für einen tollen und abwechslungsreichen Spieleabend. Mit Stäbchen sortieren, an der Wand sitzen, Knäckebrotwettessen, Bierdeckelschangeln, Wäscheleine durch die Pullover ziehen, ... sind nur einige wenige Spiele aufgezählt, die zu einem bunten und lustigen Abendprogramm beitrugen. Nach dem Abendabschluss hieß es dann Zähneputzen und ins Bett, was erstaunlich schnell klappte :-)

Am nächsten Morgen trafen wir uns zum gemeinsamen Frühstück um 8.15 Uhr im Tagesraum. Brötchen, Brot, süßes und herzhaftes oder Müsli - alles was das Herz begehrte konnte verputzt werden. Vormittags standen verschiedene kreative Angebote auf dem Plan, von denen sich die Kinder zwei aussuchen konnten. Zwischen „Wasser ist nass“ (Taufe), „eine Schifffahrt die ist lustig“ (Arche Noah), „Hokuspokus“ (Wasser zu Wein), „bunt, bunt, bunt“ (Schöpfung), „Hab dich“ (Menschenfischer) und „Unter dem Meer“ (Jona und der Wahl) galt es sich zu entscheiden. Spannenden Geschichten rund um das Thema Wasser wurden erzählt und kreativ erlebt.

Nach dem Mittagessenging das Programm draußen weiter. Das Wetter war leider nicht so sonnig, wie wir es bestellt hatten. Dafür war das Gelände-Schmuggler-Spiel umso matschiger! Einige Eltern denken sicherlich noch gerne an die schmutzigen Stiefel zurück :-) Nach fast 3 Stunden gab es dann auch ein Ergebnis: alle Schmuggler haben gewonnen und bekamen einen Preis.

Nachdem sich alle beim Abendessen vom Geländespiel erholen konnten, wurde gemeinsam Carcassonne gespielt. Die Kinder traten in verschiedenen Gruppen gemeinsam an und mussten sich die Spielkarten an verschiedenen Stationen erspielen, um sie dann am großen Spieltisch anzulegen. Auch an diesem Abend war es auf unserem Flur sehr schnell ruhig, sodass wir Mitarbeiter die Zeit nutzen konnten, um alles für den Gottesdienst am nächsten Tag vorzubereiten.

Nach dem Frühstück, zu dem viele mit sehr kleinen Augen kamen, und den ersten groben Aufräumarbeiten feierten wir gemeinsam Gottesdienst. Auch hier stand das Wasser wieder im Mittelpunkt. Die Geschichte vom „lahmen Mann am Teich Bethesda“ wurde uns vorgeführt. Nach vielen Liedern, Gedanken, Fürbitten und Gebeten beschlossen wir den Gottesdienst mit einigen Spielen. Danach ging es daran die Zimmer aufzuräumen und die Taschen zu packen. Dabei mussten wir uns etwas beeilen, da das Mittagessen schon auf uns wartete. Nach einem guten Mittagessen standen auch schon die ersten Eltern vor der Tür, um ihre Kinder abzuholen.

Wir hatten gemeinsam eine tolle Zeit im Haus am See, die uns allen noch lange in Erinnerung bleiben wird. Wir Mitarbeiter möchten uns zum Schluss bei den Eltern für das Vertrauen bedanken, sowie bei den Mitarbeitern des Kindergottesdienstes für die Unterstützung am Sonntagvormittag.

Vorschau und Einladung zum Kirchentag 2017

Vom 24. bis 28. Mai 2017 findet in Berlin und Wittenberg der 36. Deutsche Evangelische Kirchentag statt! Internationale Ökumene, interreligiöser und interkultureller Dialog und der Blick nach vorn auf die nächsten 500 Jahre Protestantismus werden dort Thema sein. Der Kirchentag ist eine Bewegung, die weit über eine kirchliche Veranstaltung hinausgeht. In Podien, Vorträgen und Workshops füllen prominente Referentinnen und Referenten mit viel Publikumsbeteiligung die Themen mit Leben. Konzerte, Theater und viel Kultur, häufig von den Teilnehmenden selbst gestaltet, machen den Kirchentag – mit mehr als 2500 Einzelveranstaltungen – zu einem Festival mit Mitmachcharakter.

Die Losung „Du siehst mich“ (1. Mose 16,13) vereint in sich das Wissen, dass Gott uns ansieht, und die Aufforderung, im Umgang mit Anderen genau hinzusehen. Ellen Ueberschär, Generalsekretärin des Kirchentages, lädt ein: „Feiern Sie mit uns einen besonderen Kirchentag in Berlin und beim großen Finale in Wittenberg, wo der Schlussgottesdienst zum Festgottesdienst wird.“

Monatsspruch für Dezember

Meine Seele wartet auf den Herrn mehr als die Wächter auf den Morgen.

Psalm 130,6

Jahreslosung 2016

Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet.

Jesaja 66,13

EKvW_Logo
logo_kkg